Und noch ein Trailer: Star Trek – Beyond

Yep, die Einschläge, sprich der neueste Star Trek-Film kommt immer näher. Auch der neue Trailer erweist sich als ziemlich bildgewaltig, man könnte beinahe schon ein bisschen Angst bekommen, dass die Macher ihr ganzes Pulver schon in den Trailern verschießen. However, als kleines Extra gibt es diesmal aber auch Rhianna’s neue Single aus dem Soundtrack.

Wer war Vannevar Bush?

In seinem Portrait Der heiße Krieger beschreibt Martin Burckhardt in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mit Vannevar Bush einen Mann, der uns heute kaum bekannt ist, aber die heutige Welt nicht nur recht zielsicher vorhersagte, sondern auch praktisch mit vorbereitete. Ein Mann dessen Intelligenz so überragend, wie seine Empathie unterentwickelt war. 2016 würde man Vannevar Bush wohl nicht mehr in dem von ihm mitbegründeten industriell-militärischen Komplex der USA finden, sondern er wäre einer der führenden Köpfe des Silicon Valley.

Der Brexit – Demokratie kann ziemlich gemein sein

Schon gut, ich hatte ja geschrieben, dass ich den Brexit positiv sehe, aber jetzt ist es schon ein bisschen komisch. Dabei habe ich weniger meine Position geändert, die lautet nach wie vor, wer gehen will, soll gehen, damit Kerneuropa eine reformierte und erstarkte Europäische Union auf die Beine stellen kann. Aber wer das Ergebnis des britischen Referendums ansieht, bekommt schon ein schlechtes Gefühl mit Blick auf die Verlierer.

Der Brexit wird den Status Quo für so ziemlich alle verschlechtern, wenn denn mein Wunsch nach einem besseren Europa nicht wahr wird. Sieger sind eigentlich nur die Egos von Boris Johnson und Nigel Farage, der eine ein erbärmlicher Populist, der für die Macht seine Mutter verkaufen würde, der andere auch, zusätzlich aber noch ein Nationalist der alten Schule.

Boris Johnson wurde beim Verlassen seines Hauses in London heute Morgen ausgebuht, in einem mehrheitlich für den Austritt stimmenden England war die Hauptstadt ein Ort der EU-Befürworter. Das zeigt wohl recht deutlich, wie gespalten Großbritannien mit dieser knappen 50:50-Entscheidung wirklich ist. Johnsons kleine Rede, in der er tollkühn behauptet die Briten seien gute Europäer, zeigt eher das Johnson wohl schon vorbauen will, wenn er – wie er es wohl plant – als künftiger Premierminister Großbritannien aus der EU in eine privilegierte Partnerschaft führen will. Was er wohl auch tun muss, um den Schaden für die Briten so gering wie möglich zu halten. Und was ihm Europa hoffentlich verweigern wird, schließlich müssen auch dumme Entscheidungen ihre Konsequenzen haben.

Dumm nur, dass diese Konsequenzen eben alle treffen, auch jene Hälfte der Briten, die für einen Verbleib stimmten. Die Jungen, die besser gebildeten, die Nordiren und vor allem die Schotten. Den Brexit herbeigeführt haben im Grunde wohl in der Hauptsache alte Engländer, die einer Vergangenheit nachweinen und deshalb für die Jugend Steine in den Weg legen. Man mag es Verantwortungslosigkeit nennen, vielleicht ist es aber auch das erste Beispiel dafür, dass der alte weiße verärgerte Mann doch existiert und im Augenblick noch in der Lage ist, über alle anderen zu bestimmen. Donald Trump, der ausgerechnet in Schottland die Brexit-Entscheidung bejubelte, könnte das nächste Beispiel werden.

Vor ein paar Wochen habe ich auch darüber geschrieben, dass die Demokratie dazu neigt Entscheidungen gegen den Vorteil und vor allem Willen anderer zu treffen. In diesem Fall die britische Jugend, die sich nicht wehren kann, und die Schotten, die zumindest noch die Hoffnung auf Unabhängigkeit von England haben. Aber dennoch gilt, eine demokratische Entscheidung ist zu befolgen. Und wer EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker gehört hat, weiß, Brüssel will das auch tun. Mit größerem Engagement als die britische Regierung, die jetzt erst Mal bis Oktober lahm gelegt ist und wohl erst dann entscheiden will. Das David Cameron zurückgetreten ist, also eigentlich erst im Herbst zurücktreten wird, ist nur ein schwacher Anflug an Verantwortung von einem Mann, der für einen Wahlgewinn Großbritannien aus der EU katapultiert hat. Verantwortung hätte geheißen, die Scheiße, die man gebaut hat, auch wegzuräumen.